Wie Fettzellen arbeiten?

Etwas mehr als die Hälfte der Erwachsenen in den USA ist übergewichtig. Statistiken zeigen, dass unglaubliche 65,2 Prozent der US-Bevölkerung als „übergewichtig“ oder „fettleibig“ eingestuft werden. Nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) werden Adipositas und Übergewicht bei Erwachsenen anhand des „Body Mass Index“ oder BMI einer Person bestimmt.

Der BMI ist eine Berechnung, die sowohl das Körpergewicht als auch die Körpergröße einer Person berücksichtigt, um zu bestimmen, ob sie untergewichtig, übergewichtig oder bei einem gesunden Gewicht ist. Ein Erwachsener, der als „übergewichtig“ gilt, hat einen BMI zwischen 25 und 29,9. Ein Erwachsener mit einem BMI von mindestens 30 gilt als „fettleibig“. Diese Messung wird verwendet, weil sie normalerweise ein guter Indikator für Körperfett ist .

Ob aus Sorge um die damit verbundenen Gesundheitsrisiken (Bluthochdruck, Herzkrankheiten , Diabetes , Schlafapnoe, Atemprobleme usw.) oder einfach nur aus Gründen der Ästhetik, viele Amerikaner sorgen sich um Fett. Tatsächlich trainieren oder ernähren sich in diesem Moment Tausende von Amerikanern , um ihre Körperfettmenge zu reduzieren. Aber haben Sie sich jemals gefragt, was Fett ist? Wenn eine Person „fett wird“ – an Gewicht zunimmt – was passiert tatsächlich im Körper der Person? Was sind „Fettzellen“ und wie funktionieren sie?

Fett oder Fettgewebe kommt an mehreren Stellen in Ihrem Körper vor. In der Regel befindet sich Fett unter der Haut ( Unterhautfett ). Es gibt auch einige auf jeder Ihrer Nieren . Zusätzlich zum Fettgewebe wird etwas Fett in der Leber und eine noch geringere Menge in den Muskeln gespeichert.

Wo sich Fett in Ihrem Körper konzentriert, hängt davon ab, ob Sie ein Mann oder eine Frau sind:

  • Ein erwachsener Mann neigt dazu, Körperfett in seiner Brust, seinem Bauch und seinem Gesäß zu tragen, wodurch eine „Apfel“ -Form entsteht.
  • Eine erwachsene Frau neigt dazu, Fett in ihren Brüsten, Hüften, Taille und Gesäß zu tragen, wodurch eine „Birnen“ -Form entsteht.

Der Unterschied in der Fettposition kommt von den Sexualhormonen Östrogen und Testosteron. Fettzellen werden im sich entwickelnden Fötus während des dritten Schwangerschaftstrimesters und später zu Beginn der Pubertät gebildet, wenn die Sexualhormone „einspringen“. In der Pubertät nehmen die Unterschiede in der Fettverteilung zwischen Männern und Frauen allmählich Gestalt an. Eine erstaunliche Tatsache ist, dass sich Fettzellen in der Regel nach der Pubertät nicht bilden – da Ihr Körper mehr Fett speichert, bleibt die Anzahl der Fettzellen gleich. Jede Fettzelle wird einfach größer! (Es gibt zwei Ausnahmen: Der Körper kann mehr Fettzellen produzieren, wenn ein Erwachsener an Gewicht zunimmt oder eine Fettabsaugung durchführt.)

Quelle: https://www.fettabsaugen-meschede.de/

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.