So reinigen Sie einen Boden effektiv

Das traditionelle Feuchtwischen ist nach wie vor die beste Methode zum Reinigen vieler Bodenbeläge. Während Swiffer-Pads in Kombination mit dem Kehren für die tägliche Reinigung von Staub und leichtem Schmutz hervorragend geeignet sind, kann nur ein gründliches wöchentliches Feuchtwischen mit einer geeigneten Reinigungslösung die gründliche Reinigung eines Bodens gewährleisten.

Das Feuchtwischen ist bei weitem die beste Methode zum Reinigen von Vinylböden, Vinylfliesen und Keramik- oder Porzellanfliesen. Es ist jedoch nicht ratsam, Wasser auf Holzböden, Laminat, Kork, Bambus oder anderen Böden zu verwenden, bei denen der Hersteller vom Kontakt mit Wasser abrät. Gut versiegelte Hölzer oder Laminate vertragen gelegentlich ein feuchtes Abwischen. Für diese Böden wird jedoch ein starkes Abwischen mit Wasser nicht empfohlen.

Wir sprachen mit den Experten für Bodenreinigung von Rhein Sieg Gebäudedienste.

 

Wie oft muss ein Fußboden gereinigt werden?

In der Regel sollten Fußböden in stark frequentierten Bereichen wie Küchen, Essbereichen, Badezimmern, Eingangsbereichen und Fluren an jedem Tag gekehrt oder gesaugt und einmal pro Woche gewischt werden. Während ein gutes Wischen für die Sauberkeit des Bodens unerlässlich ist, ist ein regelmäßiges Kehren oder Staubsaugen von entscheidender Bedeutung, um die Oberflächenbeschaffenheit und Lebensdauer des Bodens zu erhalten. Dies liegt daran, dass Schmutz und Abrieb entfernt werden, die den Boden beim Betreten beschädigen können. Wenn es um das Wischen geht, ist die beste Zeit zum Reinigen, wenn der Boden so aussieht, als würde er gebraucht.

Was braucht man dafür?

  • Staubsauger oder Besen und Kehrschaufel
  • Schwamm
  • Haushaltsreiniger (optional)
  • Mopp
  • Mop-Eimer
  • Reinigungsmittel wischen
  • Lappen oder Papiertücher (nach Bedarf)

 

So reinigen Sie einen Boden

Die meisten Menschen glauben, dass sie bereits wissen, wie man einen Boden wischt, aber ein wichtiger Fehler, der häufig gemacht wird, ist, die Verwendung eines zweiten Eimers zum Spülen von Wasser zu unterlassen. Es ist sehr üblich, nur einen Eimer mit Waschwasser zu verwenden und den Mopp mit demselben Wasser zu spülen, das zum Waschen des Bodens verwendet wurde. Die bessere Methode besteht darin, zwei Eimer zu verwenden – einen für eine Lösung aus Wasser und Reinigungsmittel und einen für sauberes Spülwasser. Sie können auch einen Eimer für Waschwasser verwenden und ein Waschbecken mit frischem Wasser füllen, um es abzuspülen.

  1. Wählen Sie einen Mopp und Eimer

    Wählen Sie einen Mopp, der Ihrem Bodentyp entspricht. Wenn Sie einen Boden mit viel Textur haben, wie z. B. einige Keramikfliesenböden, sollten Sie den klassischen Fadenmopp oder einen Streifenmopp verwenden. Wenn Sie einen glatten Boden haben, funktioniert ein Schwammmopp gut. Mop-Eimer mit eingebauten Wringern funktionieren gut, wenn Sie einen Schnur- oder Streifenmopp verwenden, aber jeder Eimer mit einem Griff funktioniert gut, wenn Sie einen Schwammmopp verwenden.

  2. Wählen Sie einen Reiniger

    Wählen Sie ein Reinigungsmittel, das für Ihren Bodentyp geeignet ist. Vermeiden Sie Produkte, für die mit Phrasen wie „Mopp und Glanz“ geworben wird, da diese mit der Zeit zu einer Gelbfärbung führen können.

  3. Zuerst kehren oder saugen

    Verhindern Sie, dass Ihr Boden klebrig und schmutzig wird, indem Sie den Boden gründlich kehren oder staubsaugen, bevor Sie ihn berühren. Dies ist auch eine gute Zeit, um klebrige oder klebrige Stellen, die Sie beim Kehren oder Staubsaugen bemerken, vorzuwaschen. Tun Sie dies mit einem Schwamm und Seifenwasser oder Ihrer bevorzugten Haushaltsreinigungslösung (stellen Sie einfach sicher, dass es sicher für Ihren Bodenbelag ist).

  4. Fülle die Eimer

    Füllen Sie jeden Eimer mit heißem Wasser, das besser und schneller reinigt als kaltes oder warmes Wasser. Geben Sie das Reinigungsmittel in den Spüleimer. Vermeiden Sie die Versuchung, die Waschmittelmenge zu verdoppeln, um die Reinigungskraft (oder -geschwindigkeit) zu steigern. Dies ist keine gute Idee, da extra konzentriertes Waschwasser nicht besser reinigt und sich nur schwerer abspülen lässt. Befolgen Sie immer die Anweisungen auf dem Reinigungsmitteletikett.

  5. Tauchen Sie ein und wringen Sie den Mopp aus

    Tauchen Sie Ihren Mopp in den Eimer und wringen Sie ihn mit einer Presse oder von Hand aus. Der Mopp sollte feucht und nicht nass sein. Zu viel Wasser, das vom Mopp tropft, kann den Boden beschädigen und die Trocknungszeit erheblich verlängern.

  6. Wischen beginnen

    Beginnen Sie mit dem Wischen des Bodens, arbeiten Sie von einem Ende zum anderen und bewegen Sie sich nach hinten, damit Sie immer auf einem nicht gewischten Bereich stehen, um ein Verfolgen zu verhindern. Wischen Sie in geraden Linien, wenn Sie einen Schwammmopp verwenden. Wischen Sie bei Lappenmopps mit einer Bewegung von 8, um das Design Ihres Mopps optimal zu nutzen.

  7. Halt für hartnäckige Stellen

    Wenn Sie auf harte oder klebrige Stellen stoßen, reiben Sie die Stelle schnell hin und her, wobei Sie Druck nach unten ausüben, um den Schmutz zu entfernen. Bei schwer erreichbaren Ecken und Kanten müssen Sie möglicherweise in die Hocke gehen und den Boden mit einem Schwamm oder Papiertüchern schrubben.

  8. Spülen Sie den gewischten Bereich

    Spülen Sie Ihren Wischmopp gründlich im Spüleimer ab, nachdem Sie jeden kleinen Bereich des Bodens geschrubbt haben. Tauchen Sie den Mopp ein paar Mal auf und ab und wringen Sie ihn dann aus, um so viel Schmutzwasser wie möglich aus dem Moppkopf zu entfernen.

  9. Weiter wischen

    Wiederholen Sie den Wisch- und Spülvorgang für jeden Abschnitt, bis Sie den Boden fertiggestellt haben. Achten Sie beim Arbeiten sowohl auf das Waschwasser als auch auf das Spülwasser. Wenn sie sichtbar grau oder schmuddelig werden, leeren Sie die Eimer und füllen Sie sie nach. Mit schmutzigem Wasch- oder Spülwasser wird nur schmutziges Wasser über den Boden verteilt und der Spülvorgang erschwert.

  10. Führen Sie eine abschließende Spülung durch

    Zu diesem Zeitpunkt sollte Ihr Boden jetzt ziemlich sauber sein und nur noch wenig oder gar keine Reinigungsmittelreste mehr enthalten. Für einen zusätzlichen Reinigungsschritt können Sie den gesamten Boden ein letztes Mal mit nur frischem, heißem Spülwasser abwischen. Wenn Ihr Spülwasser schmutzig oder schaumig wird, wissen Sie, dass die letzte Spülung notwendig war.

  11. Alles trocknen lassen

Spülen Sie Mop und Moppeimer gründlich aus und lassen Sie sie vollständig trocknen, bevor Sie sie weglagern. Lassen Sie Ihren Boden vollständig trocknen, bevor Sie darauf gehen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.