Haar Extensions Trend 2017

Haar Extensions 

Seit jeher gelten lange und gepflegte Haare als Inbegriff der weiblichen Schönheit. Bereits aus der Antike sind Überlieferungen bekannt, in denen Frauen mit ihren Haaren die Männerwelt betörten. Ob es die schöne Helena aus der griechischen Sage war, die mit ihren Haaren Paris dazu brachte, sie zu entführen oder ob es die Göttermutter Hera war, deren Haarpracht selbst Zeus nicht widerstehen konnte, in allen Abbildern der griechischen Mythologie wurden Frauen mit langen Haaren dargestellt. Auch die alten Römer empfanden langes Haar von Frauen als äußerst schön, feminin und sinnlich. So werden in den meisten römischen Wandmalereien Frauen immer mit langen Haaren dargestellt. An der Faszination, das langes und voluminöses Haar ausübt, hat sich bis heute nichts geändert. Geändert hat sich allerdings, dass Frauen heute nicht mehr wie früher jahrelang darauf warten müssen, bis ihr Haar die gewünschte Länge erreicht hat. Und auch das Problem, dass die Natur nicht jede Frau mit vollem und dichtem Haar beschenkt hat, stellt heute kein Problem mehr dar. Das Zauberwort hierfür heißt Haar Extensions.

Haar Extensions in vielen Variationen und Ausführungen

Haar Extensions finden sich in vielen Variationen und Ausführungen. Sie sind so variantenreich wie die Frauenmode selbst und reichen von Bonding Extensions, Tape Extensions, Clip Extensions bis hin zu Tressen. Für welches Extension man oder besser gesagt frau sich auch entscheidet – alle Haar Extensions bedeuten ein Plus an Lebensqualität. Mit ihnen kann man nicht nur in die wunderbare Welt der Farben, Längen und Stylings eintauchen, sondern das eigene Haar perfekt jedem Lebensstil anpassen. Es gibt sie in jeder Farbe, ob gelockt, gewellt oder glatt. Schnell und einfach kann man das Haar jedem Ereignis und jeder Situation anpassen, sei es für den Alltag oder sei es für besondere Highlights. Dabei liegen die Vorteile, die Haar Extensions bieten auf der Hand:

  • sie sind nahezu unsichtbar und kaum spürbar
  • es sind Verlängerungen oder Verdichtungen auch von einzelnen Haarpartien möglich
  • es gibt sie in intensive und dauerhafte Farben in allen denkbaren Nuancen
  • es können aufregende Farbeffekte durch einzelne Farbsträhnen erreicht werden
  • ihre Einarbeitung in das Eigenhaar ist schonend und schmerzlos
  • sie haben einen dauerhaften und sicheren Halt
  • sie ermöglichen jede Styling Methode
  • sie können geschnitten, gefärbt, geföhnt, geglättet oder gecurlt werden.Und das Wichtigste: mit Haar Extensions kann man auf einfache Art und Weise jede beliebige Haarlänge in wenigen Minuten herbeizaubern und das Haar ganz leicht der eigenen Frisur anzupassen.

Methoden der Anbringung

Die Methoden der Anbringung unterscheiden sich danach, ob man seine Haare mit Bonding Extensions, Tape Extensions, Clip Extensions oder mit Tressen verschönern will.

Bondingmethode

Bei der Bondingmethode (auch Klebemethode genannt) werden einzelne Haarsträhnen durch Kleben oder Wickeln mit dem eigenen Haar verbunden. Dabei wird zwischen dem Wärmeverfahren und dem Kaltverfahren unterschieden. Beim Wärmeverfahren werden die Strähnen am oberen Ende mit Heißklebestoff, der aus künstlichem Keratin besteht, versehen. Dieser wird dann mit Hilfe einer speziellen Wärmezange erhitzt. Hierdurch wird die Klebesubstanz zähflüssig und die Extensions lassen sich problemlos um das eigene Haar wickeln bzw. in dieses einwickeln. Durch die lange Haltbarkeit des Klebstoffs können die Strähnen in der Regel zwei- bis drei Monate getragen werden. Will man sich wieder von ihnen trennen, so erfolgt dieses mit Hilfe eines Alkohol-Sprays, durch den sich der Kleber wieder löst. Bei dem  Kaltverfahren wird keine Klebesubstanz benötigt. Ersetzt wird diese entweder durch kleine mit Kunststoff beschichtete Metallringe oder durch Kunststoffhülsen. Diese werden durch ein Zusammendrücken mit Hilfe einer speziellen Bonding-Zange mit dem eigenen Haar verbunden. Man spricht hier auch von einer sogenannten Microring-Technik. Eine weitere Methode innerhalb des Kaltverfahrens findet sich in der Ultraschalltechnik. Bei dieser Technik werden kleine Klebeplättchen (Keratinblättchen), an denen das Fremdhaar in feinen Strähnen befestigt ist, an das Eigenhaar gelegt. Durch die nachfolgende Behandlung mit einem Modellierstab, der Ultraschall aussendet, verändert sich die Moleküle des Keratins so sehr, dass es zu einer festen Verbindung mit dem eigenen Haar kommt. Auch das Lösen der Verbindung erfolgt durch Ultraschall.

Sandwichverfahren (Tape Methode)

Bei Tape Extensions handelt es sich um eine komplette Haarverlängerung – also die ideale Lösung, wenn man sich schnell den Traum von einem langen Haar erfüllen will. Das Anbringen der Tape Extension erfolgt mit Hilfe eines speziellen dünnen Klebestreifens. Mit dessen Hilfe wird das  eigene Haar zwischen zwei Haarbänder geklebt – ein Vorgang, der auch zu dem Begriff „Sandwichverfahren“ geführt hat.  Tape Extensions zeichnen sich durch einen hohen Tragekomfort und eine lange Tragedauer aus, die dadurch erreicht werden,  dass die Klebestreifen extrem dünn sind und auch keine Wärmezange benötigt wird. Sie bieten sich daher besonders bei brüchigem Haar an.

Clip-In-Methode

Bei der Clip-In-Methode werden Haarsträhnen verwendet, die einfach in das Echthaar geclipst werden. Dabei werden die Strähnen mithilfe spezieller Haarklemmen in den eigenen Haaren befestigt. Wenn es sich um gute Klemmen handelt, dann sind sie nach dem Anbringen unsichtbar und können nach Belieben wieder heraus und neuerlich wieder eingeclipt werden. Sie gibt es in allen Längen und Farben und können für jeden Haartyp – zum Beispiel glattes oder gewelltes Haar – verwendet werden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.