Achtung Abmahnung von Waldorf Frommer

Die Abmahnung wegen Urheberechtsverstößen durch Filesharing von Musik, Computerspielen und Filmen

Das Internet eröffnet für viele Menschen einen Zugang zu Informationen, die sie auf anderem Wege nicht oder zumindest nicht so schnell erhalten würden. Mit der Fülle der Möglichkeiten ist jedoch leider auch eine wachsende Gefahr verbunden. Wer schon einmal ein Abmahnschreiben der Rechtsanwaltskanzlei Waldorf Frommer in seinem Briefkasten gefunden hat, der weiß, dass das schnelle Herunterladen von Inhalten, wie Filmen, Musikstücken oder Fotos im Rahmen einer Filesharing-Börse ein unangenehmes juristisches Nachspiel haben kann.

Geldforderungen, die dem einzelnen Betroffenen recht hoch erscheinen und das Verlangen, eine strafbewehrte Unterlassungserklärung zu unterzeichnen, die den Abgemahnten auf unabsehbare Zeit dazu verpflichtet, Eingriffe in des Urheberrecht der von den Münchner Anwälten vertretenen Rechteinhaber zu unterlassen oder jeweils wieder eine Strafzahlung zu leisten, verwirren und erschrecken viele bis dahin unbescholtene Bürger.

Urheberrechtsschutz im Internet

Ausgangspunkt für die Abmahnung ist regelmäßig die Tatsache, dass der Adressat Inhaber eines Internetanschlusses ist. Von diesem Internetanschluss aus wurde, so behaupten es die Abmahner von Waldorf Frommer, ein rechtswidriger Eingriff in der eigenen Mandantschaft zustehenden, gesetzlich geschützten Urheberrechte veranlasst, sagt Dr. Jochen Flegl  (als Anwalt bei Urheberrecht)

Die im Urheberrechtsgesetz (UrhG) enthaltenen Bestimmungen zum Schutz des geistigen Eigentums haben erst mit der Ausbreitung des Internets für den normalen Privathaushalt in Deutschland Bedeutung erlangt. Solange schutzfähige Werke in Form von Schallplatten, Musik-CD´s oder Videofilmen und DVD`s auf den Markt kamen, gab es für normale Verbraucher wenig Gelegenheiten, Urheberrechte zu verletzen. Ein Buch darf verliehen werden und eine Musik-CD kann in verschiedenen Geräten abgespielt werden. Durch den Kauf ist der Urheberrechtsschutz den gesetzlichen Vorschriften nach verbraucht.

Bei einer Weitergabe von Daten im Internet gilt diese Vorschrift nicht. Jede unbefugte Weitergabe oder Übertragung an Dritte stellt eine Verletzung des Rechtes auf Vervielfältigung und Veröffentlichung dar, das zu den geschützten Urheberrechten gehört. Das Kopieren von Daten, die zu einem urheberrechtlich geschützten Werk gehören, ist nur zu persönlichen Zwecken zulässig.

Zielrichtungen einer Abmahnung

Das Rechtsmittel der urheberrechtlichen Abmahnung soll nach dem Willen des Gesetzgebers eine Warnfunktion haben. Bevor ein gerichtliches Verfahren gegen ihn eingeleitet wird, soll der Abgemahnte Gelegenheit bekommen, sein schädigendes Verhalten einzusehen und sich davon abzuwenden. Den Willen, Urheberrechtsverletzungen der geschehenen Art zukünftig zu vermeiden, soll der Abgemahnte durch Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungsklage deutlich machen.

Außerdem erlaubt das Urheberrechtsgesetz dem Rechteinhaber, Schadensersatzforderungen und Aufwendungsersatzforderungen geltend zu machen. Besonders die Möglichkeit, Rechtsanwaltsgebühren als Aufwendungsersatz direkt vom Abmahnungsempfänger zu verlangen, macht das Anfertigen von Abmahnungen in großer Stückzahl für Rechtsanwaltskanzleien wie Waldorf Frommer wirtschaftlich interessant. Je mehr Abmahnungsempfänger aus Angst vor einem nachfolgenden Gerichtsverfahren jede verlangte Zahlung widerspruchslos leisten, desto größer ist der Gewinn, den die Kanzlei, in der inzwischen mehr als 50 Anwälte arbeiten, ohne großen Aufwand generieren kann.

Ob die Auftraggeber die vom Abmahnungsempfänger verlangten Gebühren tatsächlich bei Auftragserteilung an den Rechtsanwalt verauslagt haben, lässt sich im Einzelfall später kaum noch klären. In Fällen, in denen ausnahmsweise bewiesen werden konnte, dass Rechtsanwalt und Mandantschaft vereinbart hatten, Gebühren ausschließlich nur dem Abgemahnten in Rechnung zu stellen, haben die Gerichte sogar die Voraussetzungen eines Betruges bejaht.

Prüfung durch den Anwalt

Im Interesse von Abmahnanwälten, wie sie sich zur Großkanzlei Waldorf Frommer zusammengeschlossen haben, liegt es, mit möglichst wenig Aufwand von den Empfängern der Abmahnschreiben Zahlungen zu erlangen. Deshalb enthalten Abmahnschreiben lange Passagen, in denen der Betroffene davon überzeugt werden soll, dass die Rechtsansicht der Abmahner unangreifbar richtig sei. Juristische Laien lassen sich vom selbstbewussten Formulierungsstil gerne beeindrucken.

Um einen tatsächlichen Überblick über die recht vielschichtige Rechtslage zu erhalten, ist es dringend zu empfehlen, das Abmahnschreiben einem von der Abmahnkanzlei unabhängigen, auf urheberrechtliche Problemstellungen spezialisierten Rechtsanwalt zur Begutachtung vorzulegen – dies gilt insbesondere für die Abmahnung von Waldorf Frommer. Meine Kanzlei übernimmt diese Prüfung gerne für Sie!

Folgende Prüfungsschritte sind dabei wichtig:

  • Inhaltliche und rechtliche Überprüfung der Abmahnung
  • Inhaltliche und rechtliche Überprüfung der Unterlassungserklärung
  • Überprüfung der Voraussetzungen für eine Täter- oder Störerhaftung
  • Überprüfung der geltend gemachten Forderung

 

Was können Sie bei einer Abmahnung von Waldorf Frommer tun?

Wenn Sie nun wissen möchten, was Sie im Falle einer Filesharing-Abmahnung von Waldorf Frommer aus München am besten tun sollten, dann empfehle ich Ihnen, sich das das folgende Video anzusehen:

YouTube-Video zur Waldorf Frommer-Abmahnung

 


Das Internet ist voll von Seiten die auch darüber berichten:

https://www.anwalt.de/rechtstipps/vorsicht-abmahnung-von-waldorf-frommer-the-mentalist-serie_086300.html 

https://www.e-recht24.de/artikel/tauschboersen/7389-urheberrechtsverletzungen-in-internettauschboersen-abmahnungen-der-kanzlei-waldorf-frommer.html

https://ggr-law.com/filesharing/waldorf-frommer/

https://www.wbs-law.de/waldorf-frommer/

 

Bildquelle: https://pixabay.com/de/mann-brief-schlechte-nachrichten-286477/

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.